Schneller Versand Sichere Bezahlung Versandkostenfrei ab 100 €
Fragen? Unser Chat gibt dir deine Antworten!
AboutUs_Stage_BG_Desktop_x2
Allgemeine Motorinformationen
Motortuning

1.8T Block und Pleuel

Der Tuning-Aufbau eines 1.8T Motorblocks
von
Bartek Bartoszewicz
Tuning Professional
0 Kommentare

1.8T Tuning: Block und Pleuel

Hier bekommst du alle Infos, die du brauchst, um mit deinem 1.8T Motorblock und Pleueln auf 500 PS und mehr zu kommen. Wir zeigen dir, wo der Motor überhaupt verbaut ist, wie der Block aufgebaut ist, seine Lagerung, Kurbelwelle, Kolben und Pleuel und mehr! Außerdem erfährst du, welche Tuningteile du für deinen 1.8T-Motor benötigst, um die maximale Performance rauszuholen. Für jedes Leistungsziel ist etwas dabei.

In welchen Autos steckt ein 1.8T Motor?

Der 1.8T Motor wurde in folgenden Fahrzeugen verbaut:

  • Golf 4 GTI (1997-2005)
  • Audi TT 8N (1998-2005)
  • Audi A3 8L (1997-2005)
  • Seat Ibiza (1999-2001)
  • Seat Leon Cupra (2001-2005)
  • Skoda Octavia (2000-2001)

Der Motorblock des 1.8T Motors

Es gibt zwei unterschiedliche Motorblöcke. Bis zum Produktionsdatum 05/2000 wurde der 058 Motorblock verbaut. Jedoch findet man ihn nur längs eingebaut im Audi B5. Er besitzt eine interne Zwischenwelle und eine externe Wasserpumpe.

06A Motorblöcke hingegen haben keine Zwischenwelle und die Wasserpumpe wird über den Zahnriemen angetrieben. Sie werden in allen Fahrzeugen mit quereingebauten Motoren verbaut.

Hauptlager/Lagerschalen beim 1.8T Motor

Alle Vierzylinder-Motoren besitzen fünf Hauptlager. An der zentralen Hauptlagerschale befinden sich zusätzlich zwei Anlaufscheiben. Die Hauptlagerschalen bestehen aus Gusseisen und können je nach Leistungssetup auf Billet-Stahl-Versionen aufgerüstet werden.

Die Gewinde der Hauptlagerschalen sind M10, jedoch variieren die Längen zwischen dem 06A und dem 058 Motor.

Die Kurbelwelle des 1.8T Motors

Alle 1.8T Kurbelwellen haben ein Hub von 86,4 mm und bestehen aus Gusseisen oder sind geschmiedet. Es gibt zwei verschiedene Räder, die zum Ermitteln der Motordrehzahl verwendet werden.

Die Pleuel beim 1.8T Motor

Alle 1.8T Pleuel haben eine Länge (Bohrungsmitte zu Bohrungsmitte) von 144 mm und eine Lagerbreite von 24,9 mm.

  • 06A Motoren haben einen 19 mm Kolbenbolzen (Außer 225 PS Modelle, diese haben einen 20 mm Kolbenbolzen)
  • 058 Motoren haben generell einen 20 mm Kolbenbolzen

Die 1.8T Kolben

Alle 1.8T Kolben haben eine Bohrung von 81 mm und eine Verdichtung von 9,25:1 bis 9,3:1. Einige Kolben sind gegossen, was zu einem relativ schwachen Kolben führt. Andere sind geschmiedet, wodurch sie wesentlich robuster sind. In unserem innovativem Verdichtungsrechner kannst du nach deinem Motorcode filtern und bekommst automatisch das Verdichtungsverhältnis angezeigt.

So gelingt das Upgrade auf 300+ PS

Ab einer gewünschten Leistung von 300 PS empfehlen wir die Verwendung von Upgrade-Kolben und -Pleueln. Diese Kombination funktioniert jedoch nur, wenn die Zylinderwände im guten Zustand sind. Passende Kombinationen aus Kolben und Pleueln für deinen 1.8T Motor bekommst du bei uns.

Pleuel mit Ölbohrung:

Die Ölbohrung ist ein Loch, welches von der kleinen bis zur großen Seite der Pleuelstange vorhanden ist (rifle drilled). Dank dieser zusätzlichen Ölung weist der Kolbenbolzen eine erheblich längere Lebensdauer auf.

Schrauben/Stehbolzen:

Wie bei allen Leistungsstufen sollten Schrauben oder Stehbolzen ersetzt werden. Da viele Schrauben Dehnschrauben sind, dürfen sie nicht wiederverwendet werden. Unsere ARP-Stehbolzen sind stabiler und wiederverwendbar.

Was du für ein Upgrade auf 400+ PS brauchst

Um bei einer Leistung ab 400 PS einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, Pleuel und Kolben zu ändern. Hierbei muss ein 20 mm Kolbenbolzen mit passenden Kolben verbaut werden.

1.8T Zahnriemensystem:

Das Zahnriemensystem ist auch ein großer Schwachpunkt des1.8T Motors. Häufig schert das originale Riemenrad ab und es entsteht ein kapitaler Motorschaden. Um dies zu vermeiden, haben wir eine passende Riemenscheibe mit einem hochfesten Führungsstift im Sortiment. Bei uns bekommst du aber auch die verstärkte ARP Kurbelwellenschraube und unser komplettes High Performance Zahnriemen-Kit.

Hauptlager:

Wir empfehlen dringend Haupt- und Pleuellager gegen unsere 1.8T Race Hauptlagerschalen zu tauschen. Der Vorteil ist die TRI-Metall Zusammensetzung, welche den hohen Lagerbelastungen widersteht.

Hauptlagerböcke:

Die Hauptlagerböcke des 1.8T Motors sind gegossen und haben eine geringere Steifigkeit als die Upgrade IE-Billet Böcke aus hochfestem legierten Stahl. Außerdem reduzieren sie den Hauptlagerverschleiß. (Dafür muss die Lagergasse der Kurbelwelle im Block neu gehont werden).

So schaffst du das Upgrade auf 500+ PS

Kurbelwelle:

Die Kurbelwelle besteht aus Gusseisen. Ab einer bestimmten Leistung macht es Sinn, auf eine geschmiedete Kurbelwelle aufzurüsten. Durch eine Hubveränderung auf 92,88 mm wandelt man den Motor in einen 2.0L um. Wirf auch einmal einen Blick auf unser 1.8T Stroker Kit.

Schwingungsdämpfer:

Eine lange Lebensdauer der Hauptlager wird durch einen Fluiddämpfer, zum Beispiel unserem harmonischen Schwingungsdämpfer, erzielt. Hierdurch werden die Vibrationen im gesamten Kurbeltrieb vermindert.

Kolbenbolzen:

Die Kolbenbolzen werden oftmals bei Umbauten vernachlässigt. Ab dieser Leistung ist es wichtig, einen speziell verstärkten Kolbenbolzen zu verwenden. Zu schwach ausgelegte Kolbenbolzen können brechen und zu kapitalen Motorschäden führen.

Wichtig: Produkte aus vorherigen Upgrades werden noch zusätzlich benötigt.

Hier findest du passende Artikel für dein Upgrade:

Noch Fragen zum 1.8T Tuning?

Unser Team kennt sich bestens mit dem Tunen von 1.8T Motoren aus und beantwortet deine Fragen sehr gerne. Kontaktiere uns einfach telefonisch oder per E-Mail.

Kommentar erstellen
Hinterlasse uns gerne einen Kommentar.
Name
E-Mail
Bartek Bartoszewicz
Tuning Professional
Sein erstes Auto war ein 1er Polo mit 40er Weber Doppelvergaser und 129 PS. Sein zweites ein Audi 50. Heute tunt Bartek Lamborghinis auf 1000 PS. Schon als kleiner Junge baute Bartek Fahrzeuge auseinander und setzte alles wieder besser zusammen. Das Abitur schrieb er mit Öl an den Fingern. Der gelernte KFZ-Mechaniker mit Schwerpunkt Motoren und Getriebebau wollte unbedingt zum Motorsport. In seinen 10 Jahren bei der Formal 1 betreute er 73 Rennen, unter anderem als Motorenmechaniker von Ralf Schumacher bei Toyota. Seit 2010 widmet er sich voll und ganz seiner Firma BAR-TEK® Motorsport und hilft seinen Kunden, VW- und Audi-Motoren zur Höchstleistung zu bringen.
Expert in
Motor
Getriebe