Schneller Versand Sichere Bezahlung Versandkostenfrei ab 100 €
Fragen? Unser Chat gibt dir deine Antworten!
background-about-us
Teile-Ratgeber
Motortuning

Ladeluftkühler reinigen

Alle Schritte
von
Bartek Bartoszewicz
Tuning Professional
0 Kommentare

Die Anleitung zum Reinigen des Ladeluftkühlers

Mit der Zeit kann sich dein Ladeluftkühler mit Schmutz zusetzen und die Leistung deines Motors beeinträchtigen. Es kann schon ausreichen, mal durch Schlamm gefahren zu sein und schon leidet die Performance darunter.

Damit du wieder frischen Wind in deinen Motor bekommst, findest du hier eine komplette Schritt-für-Schritt-Anleitung, um den Ladeluftkühler optimal zu reinigen.

Wozu dient der Ladeluftkühler?

Der Ladeluftkühler versorgt deinen Motor mit kalter, verdichteter Luft aus dem Turbolader. Vor allem beim Tuning ist die Kühlung der Ladeluft wichtig: für die Leistung und für die Lebensdauer deines Motors. Denn bei extremer Leistungssteigerung entsteht auch eine extreme Hitze. Durch die Verdichtung im Turbolader wird die Frischluft so heiß, dass sie ohne Ladeluftkühler eine zu hohe Belastung für den Motor wäre. Heiße Luft hat außerdem eine geringere Dichte und enthält weniger Sauerstoff als kalte Luft. Ohne Kühlung bekommt der Motor also zu wenig Sauerstoff und kann nicht ausreichend Kraftstoff verbrennen. Doch genau das ist der Sinn deines Turboladers: Mehr Sauerstoff für den Motor. Wenn das nicht funktioniert, spürst du das an der stark abfallenden Leistung und Performance. Und das will wirklich niemand.

Wieso sollte der Ladeluftkühler gereinigt werden?

Mit der Zeit kann der Ladeluftkühler an Durchsatz und Kühlleistung verlieren. Das passiert zum einen ganz banal durch starke Verschmutzungen (zum Beispiel, wenn du durch Schlamm fährst). Und auch Öl und ölhaltige Gase aus dem Turbo können sich im Ladeluftkühler absetzen. Durch die Kurbelgehäuseentlüftung und andere Maßnahmen zum Umweltschutz ist ölige Turboluft auch normal. Allerdings häufen sich diese Verunreinigungen dann an, bis im schlimmsten Fall kaum noch Luft durchgeht und auch keine Kühlung mehr passieren kann. Ist dein Ladeluftkühler so stark verschmutzt, solltest du ihn dringend reinigen oder gar austauschen. Ansonsten riskierst du nicht nur, dass dein Motor überhitzt. Du verlierst auch den Spaß am Fahren, weil die Leistung darunter leidet. Und was ist frustrierender als mit dem getunten Auto Leistung zu verlieren?

Wie lässt sich der Ladeluftkühler reinigen?

Dieses Werkzeug brauchst du:

  • Steckschlüsselsatz (Knarrenkasten) mit Torx-Bits und Verlängerung
  • Wagenheber (ist kein Muss, macht die Sache aber leichter)
  • Hocker oder ähnliches zum Ablegen der Teile

Die einzelnen Schritte zur Reinigung des Ladeluftkühlers:

  1. Schrauben für den Kühlergrill lösen und Grill mit Schmackes nach vorne rausziehen.
  2. Schrauben für die Stoßstange lösen (neben Scheinwerfern), dann Motorabdeckung abbauen (hierfür ist der Wagenheber die bequeme Lösung), Schrauben in den Radkästen lösen. Jetzt Schlauch und Kabel abmachen. Anschließend kannst du die Stoßstange abziehen (die ist meistens geclipst, deshalb vorsichtig biegen und dann ziehen).
  3. Stoßstangenträger abmontieren und Stecker für Scheinwerfer abziehen.
  4. Zweiteiligen Bowdenzug für die Motorhaube trennen (häufig kleiner Kasten über dem Scheinwerfer).
  5. Alle Schrauben und Nasen für die Frontmaske lösen und diese inklusive Scheinwerfer abziehen. (Der Ladeluftkühler hängt eventuell mit Nasen am Träger. Such dir also am besten jemanden, der dir beim Ausbau hilft.)
  6. Jetzt stellst du irgendwas unter den Kühler, löst die Schellen und montierst die Schläuche zum LLK ab.
  7. Ölkühler vom Ladeluftkühler abschrauben.
  8. Jetzt kippst du den Kühler nach unten und ziehst ihn seitlich raus.
  9. Jetzt kannst du den LLK mit Bremsenreiniger oder Aceton durchspülen und schütteln. Hier kommt einiges raus, wiederhole den Vorgang deshalb ein paar Mal und mach zwischendurch ein paar Minuten Pause.
  10. Jetzt lässt du den Kühler richtig gut trocknen und auslüften. Gerade bei brennbaren Flüssigkeiten ist das extrem wichtig!
  11. Ist der LLK wieder trocken, baust du ihn in umgekehrter Reihenfolge wieder ein.

Dieser Prozess dauert einige Stunden, wenn du ihn in der heimischen Garage durchführst. Solltest du selbst keine Erfahrung mit dem Schrauben haben, lass lieber Profis ran.

Ladeluftkühler reinigen oder austauschen?

Wenn du mit deinem LLK zufrieden bist und „nur“ ein wenig Leistungseinbuße erlebst, reicht es dir wahrscheinlich, den LLK zu reinigen. Möchtest du Tuning auf höherem Niveau betreiben, lohnt es sich mehr, den Kühler auszutauschen. In unserem Shop erhältst du LLK mit richtig viel Power für maximale Performance und Leistung. Schau mal in die Rubrik Ladeluftkühler!

Tipp
garantierte Leistungs- und Drehmomentsteigerung!
höheres Volumen als original Ladeluftkühler
keine Temperaturschwankung
optimierte Bauform

Sofort versandfertig!

499,95 €

Fragen zum Reinigen des LLK?

Wir helfen dir gerne weiter, wenn du zu dem Thema Fragen hast. Alternativ bauen wir auch einen von unseren Upgrade-Kühlern bei dir ein. Mach dafür einfach einen Termin bei uns aus. Hier findest du unser Kontaktformular.

universal

Sofort versandfertig!

Inhalt: 0.6 Liter (9,92 €* / 1 Liter)

5,95 €
universal
Bohrlochbürsten BAR-TEK®
Artikelnummer: 2100407

Sofort versandfertig!

15,95 €
Kommentar erstellen
Hinterlasse uns gerne einen Kommentar.
Name
E-Mail
Bartek Bartoszewicz
Tuning Professional
Sein erstes Auto war ein 1er Polo mit 40er Weber Doppelvergaser und 129 PS. Sein zweites ein Audi 50. Heute tunt Bartek Lamborghinis auf 1000 PS. Schon als kleiner Junge baute Bartek Fahrzeuge auseinander und setzte alles wieder besser zusammen. Das Abitur schrieb er mit Öl an den Fingern. Der gelernte KFZ-Mechaniker mit Schwerpunkt Motoren und Getriebebau wollte unbedingt zum Motorsport. In seinen 10 Jahren bei der Formal 1 betreute er 73 Rennen, unter anderem als Motorenmechaniker von Ralf Schumacher bei Toyota. Seit 2010 widmet er sich voll und ganz seiner Firma BAR-TEK® Motorsport und hilft seinen Kunden, VW- und Audi-Motoren zur Höchstleistung zu bringen.
Expert in
Motor
Getriebe